Sommer, Sonne, ab nach draußen in die Natur!

Sind Sie ausreichend geschützt vor Mücken & Co.?

Vorbeugend ist es ratsam,

  • Bienen, Wespen, Hummeln und Hornissen nicht zu reizen, da sie nur stechen, wenn sie sich bedroht fühlen
  • beim Picknick im Grünen die Leckereien zuzudecken und genau hinzuschauen, wenn man in etwas hineinbeißt
  • lange, helle und locker sitzende Kleidung zu tragen
  • einen Hut aufzusetzen
  • Insektengitter vor den Fenstern anzubringen
  • ein Moskitonetz ums Bett herum aufzuhängen.

Ätherische Öle, z. B. Basilikum, Lavendel, Thymian, Eukalyptus und Orangenblüten sowie Teebaumöl halten Mücken & Co. fern allerdings verdunsten die Öle rasch und haben daher eine kurze Wirkdauer (ca. 30 min – 2 Std.). Eventuell auch eine Duftlampe auf die Terrasse oder den Balkon stellen. Vorsicht ist vor allem bei Babys und Kleinkindern geboten, da die Gefahr von Allergien und Hautreizungen besteht.

Was kann ich tun, wenn Mücke & Co. doch zugestochen hat?

Nach einem Bienenstich sollte man den Stechapparat möglichst schnell mit einer Pinzette und ohne die Giftblase zu quetschen entfernen. Mit einer Vakuumpumpe (erhältlich in Apotheken) lässt sich direkt nach dem Stich die Wunde aussaugen.

Mit einem heißen Löffel oder Waschlappen (bis max. 52 C) kann die Stichstelle kurzzeitig erwärmt (3-6 sec.) und Proteine des Insektengifts zerstört werden. Danach wird gekühlt, z. B. mit einer Kühlkompresse oder Aloe Vera Gel um den Juckreiz zu lindern.

Zecken möglichst rasch nach dem Auffinden und vorsichtig mit einer Pinzette oder Zeckenzange (erhältlich in Apotheken) entfernen.

Vorsicht: kommen zu den gewöhnlichen Symptomen an der Einstichstelle wie Rötung, Schwellung, Hitze, Juckreiz und Brennen weitere körperliche Anzeichen wie Übelkeit, Erbrechen, Atemnot dazu, kann es eine anaphylaktische Reaktion sein, die sofortiges ärztliches Handeln bedarf!

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.